Logo

Vortrag: Über das Verstehen

Freitag, 25.01.2019, 19.00 bis Freitag, 25.01.2019, 20.45

Tagungsort: Zeughaus Augsburg

Passung als Paradigma in der Kinder- Jugend, und Familientherapie sowie neue Impulse für Elterngespräche.

 

Im Vortrag wird gezeigt, wie durch Passung die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen in psychotherapeutischen Prozessen sowie in der institutionellen Jugendhilfe gestärkt werden kann. Verstehen hat etwas mit Passung zu tun und Passung bedeutet, dass die Dinge aufeinander abgestimmt und genau richtig sind.

Die Bedeutung von Passung reicht evolutionär zurück bis zur Entstehung des Lebens. Ein Bakterium z.B. verfügt über sensorische Fähigkeiten, nimmt Informationen auf und nutzt diese: eine Information kommt hinein und löst eine angeborene, instinktive biologische Aktion als Reaktion darauf aus, die geeignet ist, das eigene Leben fortzusetzen. Albert Pesso nennt dieses Zusammenspiel zwischen Sensorik und Aktivität „sensomotorische Realität“, (Pesso 2006). Sie ist zentral für das Leben. Bemerkenswert ist, dass die Information darüber, was als Passung erkannt wird, bereits zuvor im Individuum vorhanden gewesen sein muss.

Wenn bereits Bakterien über diese Fähigkeiten verfügen, dann sollte dieses Wissen im Laufe der stammesgeschichtlichen Entwicklung des Menschen nicht verlorengegangen sein. Dann besitzen Kinder dieses Wissen in ihrem Körper von Anfang an. Es befähigt sie u.a. zur Rückmeldung darüber, was sie selbst als passend, richtig oder gerecht erleben. Hier liegt ein Ansatzpunkt für eine Zusammenarbeit, zur Förderung der Emotionsregulation und Beziehungsfähigkeit, sowie der Überarbeitung innerer Repräsentationen von Bindung. Die psychotherapeutische Praxis wird Ihnen in diesem Vortrag ausführlich dargestellt und im familientherapeutischen Setting demonstriert.

Ort: Zeughaus, Zeughausplatz 4, 86150 Augsburg, Reichlesaal, 1. Stock, Zimmer 116

Tagungsort: Zeughaus Augsburg
Zeugpl. 4, 86150 Augsburg, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
Weitere Informationen: www.gesellschaft-psychotherapieaugsburg.de

Seminar: Feeling-Seen in der Praxis

Samstag, 26.01.2019, 09.00 bis Samstag, 26.01.2019, 15.00

Tagungsort: Gesellschaft für Psychotherapie Augsburg e. V.

Passung als Paradigma in der Kinder- Jugend, und Familientherapie sowie neue Impulse für Elterngespräche

 

Dieses Seminar ist eine Fortsetzung und Vertiefung der im Vortrag vermittelten Inhalte mit einem noch stärkeren praktischen Bezug. Sie erhalten die Möglichkeit, einige Interventionen selbst anzuwenden und ihre Wirkungen kennenzulernen. Ein Schwerpunkt werden neue Konzepte und Interventionen für die Durchführung von Elterngesprächen sein. Inhaltlich geht es dabei um die Bedeutung von Sprache, Repräsentationen, sowie den Umgang mit Übertragungen und Projektionen von Eltern, z. B. auch auf das eigene Kind.

Methoden: Impulsreferat, Demonstrationen, Übungen und Diskussion

Voraussetzung zur Teilnahme ist die Bereitschaft zur Selbsterfahrung sowie der Besuch des Vortrags am Vortag.

Die Teilnehmerzahl für das Seminar ist begrenzt. Die Plätze werden gemäß dem Eingang der Anmeldungen vergeben. Für Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Für Nicht-Mitglieder der Gesellschaft für Psychotherapie Augsburg wird eine Teilnahmegebühr von 50,- € erhoben.

Anmeldungen bitte an Dr. Peter Sponagl unter E-Mail: sponagl@arcor.de oder falls keine E-Mail-Möglichkeit per Fax: 0821-5084229

Ort: Altes Zeughausgässchen 3 (rundes Tor), 86152 Augsburg

Tagungsort: Gesellschaft für Psychotherapie Augsburg e. V.
Altes Zeughausgäßchen 3, 86152 Augsburg, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
Weitere Informationen: www.gesellschaft-psychotherapieaugsburg.de

Einführung Feeling-Seen CIP Akademie

02.02.2019 bis 03.02.2019

Tagungsort: CIP-Akademie München

Familientherapeutisches Einführungs-Seminar nach der Methode Feeling-Seen

 

Ausgehend von einer interaktionistischen Entwicklungstheorie erhalten Sie Impulse zurAusgehend von einer interaktionistischen Entwicklungstheorie erhalten Sie Impulse zurFörderung mentalisierter Affektivität und bindungsorientierten Interventionen mit Kindernund Jugendlichen im familientherapeutischen Setting. Zentral geht es zunächstum die Erfüllung häufig bislang unentdeckter Bindungserwartungen des Kindes. Dazuwerden Interaktionserfahrungen mit imaginierten idealen Bezugspersonen dramaturgischso gestaltet, dass Emotionsregulation eintritt. Dieses mitzuerleben berührt emotionalhäufig auch die anwesenden Eltern. Sie können so in ihrem „reflexiven Empathievermögen“(Oppenheim und Koren-Karie 2009) gefördert und – dadurch gestärkt– zu einer einbettenden Kultur für die Entwicklung ihres Kindes zu werden. Methoden:Vortrag, Video-Demonstrationen, Therapeutische Übungen.

Michael Bachg
Rotkreuzplatz 1
02.-03.02.2019
9:00-17:00 Uhr
Immatr./Akademie 295,00 €
Gasthörer 325,00 €

Tagungsort: CIP-Akademie München
Rotkreuzpl. 1, 80634 München, Deutschland,
Referenten: M.Bachg
Weitere Informationen: Anke Laffin | anke.laffin@cip-akademie.de

Einführung Feeling-Seen SOS-Kinderdorf

14.02.2019

Tagungsort: SOS-Kinderdorf München

 
Tagungsort: SOS-Kinderdorf München
St.-Michael-Straße 7, 81673 München, Deutschland,
Referenten: M.Bachg

Feeling-Seen-Aufbaustufe 1 CIP Akademie

15.02.2019 bis 17.02.2019

Tagungsort: CIP-Akademie München

Ziel der Aufbaustufe 1 ist die graduelle Weiterentwicklung praktischer, therapeutischer und pädagogischer Handlungskompetenz und Handlungssicherheit in der selbstständigen Anwendung der Methode Feeling-Seen.

 

Voraussetzung für die Zulassung zur Aufbaustufe 1 ist der erfolgreiche Abschluss der Basisausbildung, in der die Erklärungs- und Behandlungsmodelle von Feeling-Seen in ihren Grundlagen vermittelt und in didaktisch gegliederten Lernschritten trainiert
wurden.

Termine:
15.-17.02.2019
10.-12.05.2019
28.-30.09.2019
je 9:00-17:00 Uhr
Rotkreuzplatz 1
Kosten: 1485,– €
zahlbar in 3 Raten à 495,– €
+ 60,– € Immatrikulation
Nur gemeinsam buchbar!

Tagungsort: CIP-Akademie München
Rotkreuzpl. 1, 80634 München, Deutschland,
Zielgruppe: Für Ärzte, Psychologen, Pädagogen und Fachkräfte der Jugendhilfe
Referenten: M.Bachg

Feeling-Seen Basistraining Kinder- und Jugendhilfe St. Maria

19.02.2019 bis 21.02.2019

Tagungsort: Kinder- u. Jugendhilfte St. Maria Weiskirchen

Inhouse-Schulung

 
Tagungsort: Kinder- u. Jugendhilfte St. Maria Weiskirchen
Trierer Str. 19, 66709 Weiskirchen, Deutschland,
Referenten: M.Bachg

Ausbildung Feeling-Seen TR8 4/6

28.02.2019 bis 02.03.2019

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

Präsentationen, Video- und Live-Demonstrationen,Präsentationen, Video- und Live-Demonstrationen,Theorievermittlung, Übungsformate mit Live-Coaching, Supervision und Kleingruppenarbeit

 

Warum diese Form der Psychotherapie und Pädagogik für Kinder und Jugendliche?

Die Entwicklung eines Kindes ist geprägt von dessen Interaktionserfahrungen mit der Umgebung. Diese gesicherte Erkenntnis verdanken wir u.a. der Säuglingsforschung, Stern, der Bindungsforschung, vgl. Brisch, und der neueren psychoanalytischen Entwicklungspsychologie nach Fonagy. In diesem Zusammenhang wächst das Interesse an Methoden, die einen sicheren und strukturierten Weg aufzeigen, wie es gelingen kann, Kinder und Jugendliche in Krisenzeiten mit den Eltern konstruktiv zusammenzuführen. Es geht darum, die wichtigsten Agenten dieses Umfeldes des Kindes diagnostisch und therapeutisch in einen Beratungs- bzw. Heilungsprozess systematisch und aktiv einzubeziehen. Denn: wechselseitige Vorwürfe und abwertende Umgangsformen zwischen Kindern bzw. Jugendlichen und Erwachsenen stellen nicht selten den Gipfel enttäuschter Erwartungen dar.

Ziel von Feeling-Seen ist es, die Notlage eines Kindes oder Jugendlichen hinter der Fassade von Abwehr und Symptomen wahrzunehmen. Unter Verwendung spezifischer Techniken, wie z. B. des minutiösen Verfolgens der gegenwärtigen Bewusstseinsinhalte des Kindes – „Microtracking“ genannt –, können die inneren Bilder der Kinder, ihre Emotionen, Gedanken und erlernten Grundüberzeugungen sichtbar und hörbar gemacht werden. Die Gefühle des Kindes werden dabei mit dem Kontext verbunden, der das Gefühl auslöst, sodass Mentalisierung erfolgen kann. Mit Hilfe von Feeling-Seen ist es möglich, die erfüllbare Sehnsucht des Kindes zu entdecken und erste befriedigende Annäherungsschritte in den Interaktionen zwischen dem Kind und seinen Eltern zu finden. Dies geschieht häufig auch unter Einbeziehung körperlicher Berührungen, z. B. wenn ein Kind körperlich das Erleben von Geborgenheit, Unterstützung, Begleitung oder Sicherheit sucht.

Diesen Prozess mitzuerleben kann leibliche Eltern, Pflege- und Adoptiveltern, sowie Pädagogen darin unterstützen, Kinder besser zu verstehen und empathischer auf sie zu reagieren, um eine gegenseitige Annäherung zu ermöglichen. Folgen traumatisierender Erfahrungen sowie die Erfahrungen selbst können in einem sicheren Rahmen bearbeitet werden. Zudem werden wirksame Techniken zur Auflösung von Überverantwortlichkeit und Loyalität des Kindes für Personen in seinem Umfeld gezeigt.

Dipl.-Psych. Michael Bachg,
Begründer der Methode Feeling-Seen

Feeling-Seen Institut
Nikolai-Centrum, Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück

360€ pro Seminar

Akkreditiert von der Psychotherapeutenkammer
Niedersachsen mit 187 Fortbildungspunkten zzgl. Selbsterfahrung

Arbeitszeiten:

Am ersten Seminartag jeweils von 10-18 Uhr
und an den folgenden Seminartagen von 9-17 Uhr

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Zielgruppe: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychiater, Erziehungsberater, Familientherapeuten, Mitarbeiter der Jugendhilfe, z.B. Adoptionsoder Pflegevermittlung, Schulpsychologen, Schulsozialarbeiter, Pädagogen
Referenten: M.Bachg
Weitere Informationen: www.feeling-seen.de | assistenz@pbsp-institut.de

Ausbildung Feeling-Seen TR7 Kurs 7

07.03.2019 bis 09.03.2019

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

Aufbaustufe

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M.Bachg
Weitere Informationen: www.feeling-seen.de | assistenz@pbsp-institut.de

Feeling-Seen Supervisionsausbildung CIP Akademie

15.03.2019 bis 17.03.2019

Tagungsort: CIP-Akademie München

Feeling-Seen Supervisoren-Ausbildung (TP/VT)

Dieses Curriculum fördert Feeling-Seen-Therapeuten in ihren Qualitäten, um effektive und engagierte Feeling-Seen-Supervisoren zu werden. 

 

Ziel ist die Befähigung, Feeling-Seen-Ausbildungsteilnehmer in der Umsetzung ihrer erworbenen Kompetenzen zur Durchführung von Feeling-Seen Sitzungen ressourcen- und entwicklungsorientiert zu begleiten. Als Mitglied des Supervisoren-Teams können die Teilnehmer zukünftig ihren persönlichen Beitrag zur Förderung und Weiterentwicklung von Feeling-Seen leisten.

Inhalte

  • Auffrischung und Vertiefung der Kenntnisse in Feeling-Seen und ihre Verwendung in der Supervision
  • Merkmale effektiver Supervision
  • Verschiedene Modelle der Supervision
  • Befähigung zur Durchführung von Video- und Live-Supervision im Einzel-, wie auch im Gruppensetting
  • Techniken zur Mikroanalyse kurzer Ausschnitte des Videomaterials des Supervisanden
  • Supervision der Auswertung der Biografie des Klienten aus entwicklungsorientierter Perspektive
  • Unterstützung des supervidierten Therapeuten bei der Entwicklung von Arbeitshypothesen sowie eines Erklärungsmodells aus der Perspektive der funktionalen Entwicklungspsychopathologie
  • Supervision der Supervision: live, sowie anhand von Videoanalysen
  • Projektionen und Parallelprozesse in der Supervision
  • Intervision
  • Eigene Dozententätigkeit
Tagungsort: CIP-Akademie München
Rotkreuzpl. 1, 80634 München, Deutschland,
Referenten: M.Bachg

Feeling-Seen Ausbildungssupervision TR 6

22.03.2019 bis 24.03.2019

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M.Bachg