Logo

Einführung Feeling-Seen Connect

Die Bezeichnung Feeling-Seen drückt das zentrale Anliegen dieses pädagogischen und psychotherapeutischen Ansatzes aus. Es geht darum, dem Kind das Erleben zu ermöglichen, sich durch jemanden gesehen zu fühlen, um es so einzuladen, ein pädagogisches bzw. therapeutisches Beziehungsangebot anzunehmen.
Frühkindliche Vernachlässigung, traumatisierende Erlebnisse und desolate familiäre Strukturen beeinflussen die neuronale Aktivität des Kindes und prägen so die strukturelle Entwicklung seines Gehirns. Die spätere geistige Aktivität des Kindes und des Jugendlichen baut unmittelbar darauf auf. Wahrnehmung, Emotion und Verhalten werden durch automatisierte Erinnerungsprozesse manipuliert, sodass auch spätere, respektvolle Beziehungsangebote nicht mit Zutrauen in sich selbst und Vertrauen in den Anderen erwidert werden können.
Reizbarkeit bis hin zu starken Emotionen können durch vergleichsweise geringe Anlässe ausgelöst werden und stellen auch professionelle Bezugspersonen vor große Herausforderungen. Grenzsetzungen, Verhaltens- oder Einsichtsapelle, aber auch klärende Gespräche führen nicht immer zu dem erhofften Ziel einer Lösung eines Problems und zur Emotionsregulation.

Schwerpunkte/Lerninhalte

  • Mentalisierung fördernde Grundhaltung und Kommunikation
  • Analyse von Mimik und Stimme des Kindes
  • Ätiologische Modelle der Entwicklungspsychopathologie
  • Imagination und Rekonsolidierung belastender Erinnerungen
  • Überarbeitung innerer Arbeitsmodelle von Bindung

Methoden
z.B: Rollenspiele, Vortrag, Übungen)

Die Feeling-Seen-Methode wird Ihnen von ihrem Begründer Michael Bachg durch Theorievermittlung, Video-und Livedemonstrationen dargestellt, sowie in Übungsformaten, u.a. im Rahmen von Kleingruppenarbeit praxisnah vermittelt.

Zielgruppen
z.B. Mitarbeiter aus dem Bereich stationäre Jugendhilfe

Pädagogische und therapeutische Fachkräfte der stationären und ambulanten Jugendhilfe, Sozialarbeit und Schule.

Angaben zur Person
Ausbildungen, Abschlüsse, Zusatzqualifikationen, Berufserfahrungen, aktueller Tätigkeitsbereich

Michael Bachg, Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut und Kinder und Jugendlichen Psychotherapeut, Leiter des Deutschen Institutes für Aus- und Fortbildung in Pesso Boyden System Psychomotor (PBSP), Begründer von Feeling-Seen. 30-jährige Erfahrung in der Jugendhilfe, aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte: Aus- und Fortbildung in PBSP und Feeling-Seen im In- und Ausland.

Infos:

Tagungsort: Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hessen e.V.
Am Pedro-Jung-Park 1, 63450 Hanau, Deutschland,
Referenten: M.Bachg
Weitere Informationen: www.connect-fortbildung.de
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar